Für immer Boxer

Torsten Hanenkamp baut jahrelang Motoren der Marken Alfa Romeo, Lotus und Porsche für den historischen Motor-sport, bevor er sich als Motorenentwickler bei Prinzip-versuchen am Prüfstand, Strömungsversuchen und der Integration von elektronischen Motorsteuerungen und Gemischaufbereitungssystemen seinen exzellenten Ruf erarbeitet. In den 90ern ist er beim Hamburger Motoren-spezialisten Thielert an der Entwicklung und Montage unzähliger Motoren für Lotus GT1, Porsche Motorsport North America, Porsche AG, Volvo Deutschland, Konrad Motorsport und Roock Racing beteiligt und lernt dort auch Matthias Höing kennen. In den frühen 2000er-Jahren wechselt er als Leiter für die Fertigung von Motorkomponenten der Allgemeinen Luftfahrt, automotiver Vorserien und des automobilen Rennsports zu einem Hamburger Luftfahrtunternehmen bevor er schließlich 2007 mit nunmehr zwei Jahrzehnten Erfahrung sein erstes eigenes Unternehmen 'Il Motore' gründet. Hier widmet er sich voll und ganz dem Aufbau und der Optimierung klassischer und moderner Hochleistungsmotoren. 2014 gründet er zusammen mit Höing schließlich Mezgerwerk.

 

Matthias Höing lebt Motoren – er hängt an ihnen seit er als Lehrling in Hamburg bei Thielert an Komponenten für Hochleistungstriebwerke und Wettbewerbsmotoren ausgebildet wird. Von Anfang an sind seine Arbeit und sein Herzblut eng mit der Wartung und Optimierung von Porsche- Sechszylindern verbunden. Nur folgerichtig, dass er 2001 dem Ruf des Porsche-Tochterunternehmens Porsche Motorsport North America (PMNA) nach Kalifornien folgt und dort als „Engine Technician“ arbeitet. Hier baut er 996 GT3-Cup und -RSR-Motoren für verschiedene Rennserien – etwa die American Le Mans Series, die 24 Stunden von Le Mans und die Porsche Markenpokale. Auch die legendären Turbo-Boxermotoren aus dem 935 und dem 956/962 werden von Höing in Bestform gehalten. 2004 kehrt er nach Deutschland zurück und wird ganz offiziell Kraftfahrzeugtechniker-meister nur um 2006 wieder in den amerikanischen Rennzirkus einzusteigen, diesmal allerdings als Leiter der Prüfstandsversuche bei PMNA. 2008 kommen er und seine Frau wieder nach Hamburg wo er 2011 zunächst als Einzelkämpfer „Höing Sportmotoren“ und 2014 zusammen mit Torsten Hanenkamp Mezgerwerk gründet. Damit haben beide heute das große Glück, nur das zu tun, was sie so lieben: Das Beste aus 911-Triebwerken herauszuholen und die legendären Sechszylinder noch sehr lange auf unseren Straßen und Rennstrecken am Leben zu erhalten.